Allgemeine Informationen zum Kunststofffenster

Was bringt ein RAL-güteüberwachtes Fenster?

Der Bauherr / Nutzer hat die Gewähr, dass über alle Fensterkomponenten und Fertigungsstufen eine regelmäßige externe Güteüberwachung durchgeführt wird. Ziel der Gütesicherung ist die dauerhafte Gebrauchstauglichkeit des Fensters, damit Sie über Jahrzehnte Freude am Fenster haben.

Im Gegensatz dazu bestätigt das CE-Zeichen nur das Vorliegen gewisser Eigenschaften im Neuzustand.


Welche Prüfungen müssen erfüllt werden?

Die sogenannten „gütebestimmenden Merkmale“ unserer Richtlinie RAL-GZ 716 fordern

  1. einen definierten Mindestinhalt einer Systembeschreibung, in der der Systemgeber sein Kunststoff-Fensterprofilsystem für den Fensterbaubetrieb umfassend beschreibt, 
  2. müssen mindestens sechs, teilweise in erlaubter Maximalgröße gefertigte Musterfenster einen vorgegebenen Prüfablauf über sich ergehen lassen.

Je nachdem, welche Öffnungsarten und Bauarten an Fenstern und Türen in der Systembeschreibung beschrieben sind, kann die Anzahl der zu prüfenden Musterelemente auch auf über 15 Stück anwachsen. Die dadurch erlangten Prüfergebnisse über z.B. Dichtheit und Dauerfunktion charakterisieren die Leistung des Profilsystems unter Extrembedingungen und können von den Systemgebern an die Fensterbaubetriebe weitergegeben werden.

In sog. Technischen Anhängen zur RAL-GZ 716 sind Anforderungen an Komponenten und Verfahren beschrieben, die in einem Profilsystem mit Gütezeichen verwendet werden. So zum Beispiel:

  • Kunststoffprofile: Maßhaltigkeit, ordnungsgemäße Verarbeitung, Bewitterungsresistenz, …
  • Dichtungen und deren Materialien, Dichtverhalten, Bewitterungsresistenz, Kontinuität der Rezeptur
  • Folien zur Kaschierung: Bewitterungsresistenz, Wärmeaufnahme, …
  • Klebstoffe zur Kaschierung: Hydrolysestabilität, Widerstand gegen Schälung, …
  • Kaschierprozess: Einhaltung der Verarbeitungsvorgaben, Überprüfung der Kaschiergüte, …


Was bedeutet Gütesicherung am Fenster?

An einem fertigen „RAL-Fenster“ sind 4 GG beteiligt. Aufgabe als GKFP ist die Überwachung des ordnungsgemäßen Designs eines Fenstersystems, das ein Systemgeber (der Entwickler und Hersteller der Profile) erstellt. Weiters die Erstzulassung und regelmäßige Überwachung der Qualität der gefertigten Profile. Die Zulassung und Überwachung von Dichtungen, Rohstoffen, Klebesystemen und Dekorfolien fällt ebenso in den Bereich der GKFP.

Die im fertigen Fenster eingesetzte Komponente Isolierglas wird durch die  Gütegemeinschaft Mehrscheiben Isolierglas gütegesichert. Beschläge werden durch die Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge güteüberwacht.

Für den Endkunden ist der Fensterbaubetrieb der kompetente Ansprechpartner.


Wie sieht es mit der Wärmedämm-Eigenschaft aus?

Der genannte U-Wert bezieht sich auf das Profil. U-Werte können gemessen oder (nach Norm) gerechnet sein. Die Rechnung ergibt teils einen etwas schlechteren Wert als eine Messung am selben Profil, der Vorteil ist jedoch, dass man die Rechnung für exakt die eingesetzte Rahmen/Flügel-Kombination erhält. 


Und die Dichtheit?

Für jedes Fenstersystem existieren Prüfungen zur Winddichtheit, Widerstand gegen Schlagregen und vieles mehr. Die Einteilung der Dichtheit erfolgt in Klassen. Die sinnvoll eingesetzte Klasse richtet sich u.a. auch nach der Höhe des Gebäudes, Himmelsrichtung, klimatische Umstände usw.


Wie lange hält ein Kunststoff-Fenster?

Dauergebrauchstauglichkeit ist die Grundidee unserer RAL-Güteüberwachung. Ein Fenster hält mehrere Jahrzehnte. Nach 10.000x öffnen und schließen müssen Fenster bei der Zulassungsprüfung immer noch einwandfrei sein.


Sind weiße, wie bunte Fenster farbecht? Wie sieht es mit den Holzdekor-Oberflächen aus?

Ein wichtiger Teil der Zulassungsprüfungen betrifft die Wetterbeständigeit. Es werden sowohl das (weiße) Kunststoffmaterial, aber auch ggfs. eingesetzte farbliche Oberflächen und Holzdekor-Designs einer Bewitterung unterzogen. Die mechanischen und optischen Eigenschaften sowie die Haftung der Dekore müssen einwandfrei sein.

 

Pflege von Fenstern?

Regelmäßiges Fensterputzen sollte selbstverständlich sein. Vermeiden Sie scheuernde und ätzende Reiniger, Pflegehinweise erhalten Sie beim Fensterkauf.

 

Service an Fenstern?

Beschläge, wie alle mechanischen Teile, bedürfen einer Wartung. Beachten Sie die Hinweise auf den Beschlägen (zB. „jährlich schmieren“) bzw. in den Unterlagen, die Sie von Ihrem Fensterbauer erhalten haben. 


Was geschieht mit ausgebauten, alten Kunststoff-Fenstern und Rollladen?

Der Kunststoff aus Fenstern und Rollladen ist wieder verwertbar (wieder verwendbar). Die Rewindo Fenster-Recycling-Service GmbH organisiert die Recycling-Aktivitäten, sprechen Sie Ihren Fensterbaubetrieb an.