Richtiges Lüften mit climAktiv Plus




Die Wohnungslüftung hat im Wesentlichen zwei Funktionen:

- eine saubere Raumluft

- die Regulierung der Luftfeuchtigkeit

Die neuen Baustoffe, moderne Anstriche, Fassadendämmung, Zentralheizungen und dichte, gut dämmende Fenster führen zu einem veränderten Raumklima. In den Wohnungen entsteht „dicke Luft“ und Schimmelbildung

Die Lüftungsvorschrift : DIN1946-6

Die DIN 1946-6 verlangt jetzt die Erstellung eines Lüftungskonzeptes für Neubauten und Renovierungen. Für letztere ist ein Lüftungskonzept notwendig, wenn im Ein- und Mehrfamilienhaus mehr als 1/3 der vorhandenen Fenster ausgetauscht bzw. im Einfamilienhaus mehr als 1/3 der Dachfläche neu abgedichtet werden. Das heißt: Der Planer oder Verarbeiter muss festlegen, wie aus Sicht der Hygiene, des Feuchte- und Bautenschutzes der notwendige Luftaustausch erfolgen kann. Das Lüftungskonzept kann von jedem Fachmann erstellt werden, der in der Planung, der Ausführung oder der Instandhaltung von lüftungstechnischen Maßnahmen oder in der Planung und Modernisierung von Gebäuden tätig ist.



Klein, aber  leistungsstark

  • zulässig nach EnEV
    geeignet für die Lüftung zum Feuchteschutz nach DIN 1946-6
  • Grundlüftung bei geschlossenem Fenster für alle Räume geeignet   keine optische Beeinträchtigung der Fassade durch verdeckt  liegende Montage.
  • waagrecht oben oder senkrecht im Fensterfalz
  • Volumenstrombegrenzung daher keine Zugluft
  • energiesparender Passivlüfter durch Druckdifferenz
  • Vorerwärmung der zuströmenden Außenluft durch raumlufttemperierte Profile
  • verhindert zu hohe Luftfeuchtigkeit und damit die Gefahr von Schimmelpilzbildung